Catania

Catania liegt in den fruchtbarsten Gebieten der Insel zwischen dem Ionischen Meer und den Südhängen des Ätna, von dessen zentralem Krater nur 28 Kilometer entfernt sind. Dank der Anwesenheit von ist Catania die zweitgrößte Stadt Siziliens und der Ankunftsort vieler Touristen Flughafen am Rande der Stadt. Eine lebendige und lebendige Stadt mit grandioser Architektur, die sich aus dem Wiederaufbau nach dem Erdbeben ergibt, das 1963 die gesamte Region verwüstete. Der Architekt Giovanni Battista Vaccarini aus dem 18. Jahrhundert verlieh der Stadt ein edles und prächtiges Aussehen. Neben den mit Lava besetzten römischen Ruinen sind einige der schönsten Beispiele des sizilianischen Barock erhalten, während die überfüllten Straßen, Plätze und Kneipen voller Menschen Catania zum Stadt lebendiger als Sizilien.

Die Hauptgeschäftsstraße der Stadt ist das Rückgrat, die Via Etnea, ein Ort, an dem Kaufhäuser und Verkaufsstellen großer Ketten, Designerartikel, Boutiquen und Marken aufeinander folgen. Kurz vor der Villa Bellini ist die Via Pacini auf preiswerte Kleidung, Schuhe, Unterwäsche und Accessoires spezialisiert und verschmilzt am anderen Ende mit dem unumgänglichen Fera- oder Luni-Markt (Piazza Carlo Alberto). Obst, Gemüse und Fisch von diesem Markt nehmen den Platz ein vor der Kirche, während die umliegenden Straßen billige Geräte und Produkte anbieten.
In der Via Vittorio Emanuele II gibt es einige ethnische Geschäfte, die geschnitzte Gegenstände, Perlen und Stoffe verkaufen. Auf der anderen Seite des Piazza Duomo, in den Arkaden der Piazza Uzeda, befinden sich zwei oder drei sizilianische Souvenirläden, die gut mit Puppen, Postkarten, bemalten Karren aus Keramik und Mandelwein bestückt sind. Schließlich finden Sie im alten Palazzo Biscardi hinter der Kathedrale Nonna Vincenza, ein berühmtes traditionelles Geschäft, das handwerklich verpackte Süßigkeiten verkauft.

Was in Catania zu sehen

Piazza del Duomo

Der zentrale Platz von Catania wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Umgeben von prächtigen Palästen ist es ein prächtiges Beispiel für den Barockstil in einem Catania-Schlüssel, der sich durch den Kontrast zwischen Lavastein und Kalkstein auszeichnet. In der Mitte des Platzes befindet sich das denkwürdigste Denkmal der Stadt "Der Elefantenbrunnen".
Diese merkwürdige Statue besteht aus einem Lavaelefanten aus der Römerzeit, Symbol der Stadt, überragt von einem unwahrscheinlichen ägyptischen Obelisken. Der Elefant wird von den Menschen in Catania "Liotru" genannt, weil er mit dem Nekromanten Eliodoro (7. Jahrhundert n. Chr.) Identifiziert ist, der offenbar seinen Lebensunterhalt damit verdient hat, Menschen in Tiere zu verwandeln, und daher magische Kräfte besitzt, die die unaufhörliche Aktivität besänftigen von 'Ätna.
Vor dem Brunnen steht die Kathedrale Sant'Agata (Piazza del Duomo, Eintritt frei; 8-12 und 16-19; Tel. 095 32 00 44) mit einer außergewöhnlichen Marmorfassade mit zwei Säulenreihen aus der Römerzeit Amphitheater. Das Innere beherbergt die Reliquien des heiligen Meisters der Stadt.
Heute wird das malerischste Schauspiel der Stadt in "La Pescheria" (Piazza del Duomo, 5-11), dem lebhaften Pfirsichmarkt, in der Nähe des Lebensmittelmarktes (Piazza del Duomo, den ganzen Tag), den Schreien der Fischhändler und des Holzes, aufgeführt Mit frischem Fisch gefüllte Tische bieten einen unvergesslichen Anblick. "La Fontana dell'Amenano" am Eingang zum Lebensmittelmarkt, eine Hommage von Tito Angelini an den Fluss, der einst an der Oberfläche floss und an dessen Ufern die Griechen die Stadt Katane gründeten.

Östlich der Piazza del Duomo

Ein paar Blocks nordöstlich befindet sich die bezaubernde Piazza Bellini, die vom Massimo Bellini Theater dominiert wird (via Perrotta 12).

Benannt nach Bellini, dem berühmtesten Catania der Welt, Vater der zeitgenössischen Musik, ist es eines der größten Theater in Europa. Weiter östlich in Viale Africa befinden sich die Schwefelraffinerien „Le Ciminiere“. Die Wiederherstellung der Raffinerien führte zur Gründung eines Kulturzentrums, in dem eine ständige Ausstellung mit Erinnerungsstücken, Kunst und Fotografien aus dem Zweiten Weltkrieg gezeigt wurde.

Ursino Schloss

Wenn Sie von der Piazza del Duomo durch die majestätische Porta Uzeda nach Süden fahren und zur Piazza Federico di Svevia hinuntergehen, werden Sie auf die mächtigen Befestigungen der Ursino-Burg stoßen, die im 13. Jahrhundert von Friedrich II. Erbaut wurde. Die Festung stand einst auf einem Vorgebirge, das sich zum Meer hin erstreckte, war aber von der Lava von 1669 umgeben, die die Wassergräben vom Meer weg füllte. Das Schloss beherbergt das "Bürgermuseum" (Piazza Federico di Svevia, Eintritt frei, 9-13 und 15-19 von Montag bis Samstag, Tel. 095 345830), in dem sich die wertvollste archäologische Sammlung der Biscari-Fürsten befindet mächtige Familie von Catania, die Sammlungen aus dem Kloster San Nicolò und Artefakte aus der Römerzeit.

Westlich der Piazza del Duomo

Die interessanteste Straße der Stadt ist vielleicht die Via Crociferì. An seinem südlichen Ende, auf der Piazza San Francesco, befindet sich das "Museo Belliniano" (Eintritt frei, 9-13: 30 von Montag bis Samstag, 9-12: 30 Sonntag und umgekehrte Feiertage, 9-12: 30 im Sommer, Tel. 095715 0535), ein kleines Museum im Haus der Familie Bellini mit einer Sammlung von Erinnerungsstücken und Erinnerungsstücken aus dem Leben des Komponisten.
Vor dem Museum steht die "Kirche San Francesco" aus dem 18. Jahrhundert und ein Stück weiter der "Bogen von San Benedetto", der 1704 von den Benediktinern erbaut wurde.

Neugierde

Der Legende nach wurde der Bogen in nur einer Nacht gebaut, um eine kommunale Verordnung zu umgehen, die seinen Bau aus seismischen Gründen untersagte.

Nach dem Bogen auf der linken Seite befindet sich die imposante "Kirche San Benedetto", die zwischen 1704 und 1713 erbaut wurde. Im Inneren können Sie Stucke von außergewöhnlicher Eleganz und kostbaren Murmeln bewundern.
Jenseits der Kirche, in der Nähe der Via Crociferì, befinden sich die Ruinen des "Römischen Theaters" in schlechtem Zustand und das Odeon (Via Vittorio Emanuele II 266, Theater und Odeon 2, 9-13: 30 und 15-19) kleiner Theater, das für die rpove verwendet wurde.
Zurück in der Via Crociferì in der Mitte der Straße rechts steht die von Vaccarini entworfene "Kirche San Giuliano". Die konvexe Fassade erzeugt einen interessanten optischen Effekt.

Kirche San Nicolò

Vor der Kirche San Giuliano beginnt die kleine Via Gesuiti, die nach Westen führt, bis sie die Piazza Dante und die größte Kirche Siziliens, die Kirche San Nicolò, erreicht. Es wurde 1687 begonnen, aber der Bau wurde durch das Erdbeben von 1693 und später durch technische Probleme im Zusammenhang mit seiner Größe blockiert - 105 m lang, 48 m breit, mit einer 62 m hohen Kuppel. Die Kirche ist unvollendet geblieben, die üppige Fassade mit den mächtigen unvollständigen Säulen steht in auffallendem Kontrast zu den üppigen Verzierungen, die die anderen Barockgebäude der Stadt schmücken. Das weite Innere ist ebenso schmucklos, die langen Wände unterbrochen von einer Reihe fast vollständig kahler Altäre. Das Presbyterium hat eine prächtige Orgel, das Werk von Donato del Piano.
Hinter der Kirche befindet sich das Benediktinerkloster San Nicolò l'Arena, das Teil desselben Komplexes ist und 1703 für die Benediktiner erbaut wurde und heute Sitz der Fakultät für Briefe und Philosophie der Universität von Catania ist. Es ist das zweitgrößte Kloster in Europa und verfügt über einige bezaubernde interne Kreuzgänge und eine der renommiertesten Bibliotheken der Insel mit originalen Regalen und einem Majolika-Boden aus dem 18. Jahrhundert.

Über Etnea

Es ist die Hauptverkehrsader der Stadt, die die Stadt von Norden nach Süden durchschneidet, von der Piazza del Duomo ausgeht, die Stadt durchquert und die Ausläufer des Ätna erreicht. Wenn Sie die Via Etnea entlang gehen, eine lebhafte Straße mit zahlreichen Geschäften und Cafés, erreichen Sie die Piazza Università, auf der Westseite der "Universitätspalast" und auf der Westseite der von Vaccarini entworfene "Palazzo Sangiuliano". Wenn Sie 330 m weiter nach Norden fahren, finden Sie die große und moderne Piazza Stesicoro, deren Westseite von den Überresten des römischen Amphitheaters dominiert wird. In seiner Blütezeit (um das 2. Jahrhundert) konnte es 16.000 Zuschauer aufnehmen und war nach dem Kolosseum in Rom an zweiter Stelle.
Mit einem kurzen Spaziergang auf der Piazza Stesicoro erreichen Sie die "Kirche Sant'Agata al Carcere" (Eintritt frei, 8-12 und 16-19 von Dienstag bis Samstag), in der sich die von Historikern als Zelle bezeichnete Umgebung befindet, in der sie inhaftiert war gefunden. der Heilige. Fahren Sie weiter in Richtung Norden entlang der Via Etnea und biegen Sie links hinter das Postamt ab, wo Sie die Villa Bellini finden, einen öffentlichen Garten voller Bäume, zahlreicher Bänke und einer Blumenuhr.

Partys und Veranstaltungen

Fest von Sant'Agata : Eine Million Menschen und Touristen aus Catania folgen dem Fercolo (dem Limousinenstuhl, auf dem die Büste und der mit Juwelen besetzte Sarg mit den Überresten des Heiligen platziert sind), der in Prozession entlang der Hauptstraße der Stadt getragen wird. Während der Feierlichkeiten gibt es auch ein prächtiges Feuerwerk. Es findet im Februar statt.

Catania Musiksommer : Festival für klassische Musik, das im Juli stattfindet.

Barockwoche : Eine Woche mit Barockmusik, historischen Nachstellungen und anderen Aufführungen im Juli.

Unterhaltung

Live-Musik und Nachtclubs

Ungewöhnlich für Sizilien sind die Straßen von Catania bis in die späten Stunden überfüllt, besonders im Sommer, wenn es so aussieht, als ob die Hälfte der Bevölkerung spazieren geht oder zu Abend isst oder etwas trinkt. Vor allem dank der Anwesenheit vieler Universitätsstudenten bieten die Restaurants im Allgemeinen ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis und die Stadt bietet die beste Auswahl an Bars und Pubs auf der Insel, einige davon mit Live-Musik. Darüber hinaus verschenkt die Gemeinde in den Sommermonaten die Konzertcafés und die Straßen und Plätze des historischen Zentrums sind für den Verkehr gesperrt. Alle Bars in der Umgebung besetzen Plätze und Gassen mit ihren Tischen, und Bands spielen bis in die frühen Morgenstunden.

Theater

Massimo Bellini Theater: Ernesto Basiles Meisterwerk des Jugendstils, das durch eine gekonnte Restaurierung zu seinem früheren Glanz zurückgeführt wurde. Dieses Theater bietet Opernaufführungen, klassischen Tanz und Konzerte. Das Programm läuft von Oktober bis Mai, Tickets können online gebucht werden.

So erreichen Sie Catania


Flugzeug

Der Flughafen Catania, Fontanarossa ( www.aeroporto.catania.it ), liegt 5 km südwestlich des Stadtzentrums und wird von nationalen und europäischen Flügen angeflogen. Um zum Flughafen zu gelangen, können Sie vom Bahnhof aus einen Bus nehmen. Alle großen Autovermietungen sind am Flughafen vertreten.

Bus

www.aziendasicilianatrasporti.it (dient auch vielen kleineren Städten)
www.etnatrasporti.it
www.saistrasporti.it

Auto und Motorrad

Catania ist von Messina über die Autobahn A18-E45 und von Palermo über die A19 leicht zu erreichen. Folgen Sie von der Autobahn aus den Schildern zum Zentrum von Catania, die Sie über die Etnea führen. Der Verkehr in der Stadt ist sehr stark.

Boote

Der Fährhafen befindet sich südlich des Bahnhofs entlang der Via VI Aprile.

Zug

Häufige Züge verbinden Catania mit Messina und Syrakus, weniger häufig für Palermo und Agrigent. Die private Eisenbahnlinie Circumetnea führt um den Ätna herum und hält in den Städten und Dörfern an den Hängen des Vulkans.

Geschichte von Catania

Die Beziehung zwischen der Stadt und dem Vulkan ist sehr eng, unabhängig vom Ort und der Art des Zugangs zum Ort. Der Ätna leitet die außergewöhnliche Fruchtbarkeit der Landschaft und der Laven ab, mit denen die Hauptdenkmäler errichtet wurden: Schwarze Lava sind das römische Amphitheater, die mittelalterliche Kathedrale, die Barockpaläste. Bis vor einigen Jahrzehnten war der Kontrast des Vulkans in der Umgebung von Catania deutlich sichtbar: im Norden Zitrushaine und Gärten auf den ältesten Laven, im Norden die Wüste, die aus 989 Millionen Kubikmetern des berühmten Ausbruchs von Catania besteht 1669. Stadt von der Burg, die die Autobahn Messina - Catania abschließt, hat die Möglichkeit, die drei Phasen der Erweiterung des Wohnkerns deutlich zu sehen: das historische Zentrum , ein Bauwerk aus dem 18. Jahrhundert, das im Profil durch Kuppeln und Glockentürme gekennzeichnet ist; die Erweiterung des neunzehnten Jahrhunderts. und von den ersten zwanzig Jahren des zwanzigsten, die die Stadt mit den Dörfern verbinden, dem jüngsten Werk , das Catania mit seinen alten Bauernhäusern und Ätna-Gemeinden verbindet.

Katane

Es wurde von den kalzinischen Kolonisten in der ältesten Phase der griechischen Kolonialisierung Siziliens gegründet, wie Thukydides kurz nach 729 mitteilte. Die erste Siedlung wurde auf einem kleinen Hügel erbaut, der zur Akropolis der Stadt wurde. Dort befinden sich heute die Kirche San Nicolò und das Benediktinerkloster. Die Spuren des griechischen Katane sind verschwunden und selbst die Nachrichten der historischen Quellen sind sehr selten.

Die Erfolge

476 wurde die Stadt von Hieron von Syrakus erobert, wodurch ihre Autonomie verloren ging. Die Einwohner wurden deportiert und durch Syrakusaner und Peloponnesier ersetzt, und der Name selbst wurde in Aitna geändert. erst 461 werden die alten Einwohner zurückkehren und mit ihnen den Namen Katane. Die Stadt wird 263 v. Chr. Zu Beginn des Zweiten Punischen Krieges von den Römern erobert und unterliegt der Zahlung einer Steuer. Obwohl es 123 durch einen Ausbruch zerstört wurde, an den sich Orosio erinnerte, behielt es im späten republikanischen und kaiserlichen Zeitalter einen beträchtlichen Reichtum bei, was durch die beträchtliche Anzahl römischer Gebäude belegt wird, die heute noch sichtbar sind.

Verbreitung des Christentums

Während der Zeit der Invasionen der Barbaren gab es eine Phase der Dekadenz. Der Brief von Cassiodorus im Auftrag von Theoderich, in dem er die Cataner ermächtigt, Baumaterial des Amphitheaters zur Reparatur der Mauern zu nehmen, ist berühmt. 535 von den Byzantinern zurückerobert, wurde es im 9. Jahrhundert unter islamische Herrschaft gestellt. Mit den Muslimen nimmt die Agrarlandschaft, die das Catania-Gebiet kennzeichnet, dank des Imports neuer Pflanzen, anderer Bewässerungstechniken und der Schaffung eines dichten Netzes kleiner Straßen. Nach der normannischen Eroberung von 1071 begann der Bau der Kathedrale und damit, was heute noch das Stadtzentrum ist, wurde die Wahl des Ortes durch die Notwendigkeit auferlegt, den Hafen zu kontrollieren und an das Wandsystem anzuschließen.

Die normannische Herrschaft

Die normannische Eroberung verursachte eine Wirtschaftskrise in Catania, die durch die Unterbrechung des Handelsverkehrs mit den Zentren Nordafrikas und durch die Auflösung des ländlichen Raums verursacht wurde: Wir kehren zu den großen Ländereien zurück, und das Gebiet wurde von neuen ländlichen Kernen organisiert, die sich jeweils um ein Kloster herum bewegten , neuer Landbesitzer. Die anomale Machtkonzentration wurde von Papst Urban II. Verstärkt, der feststellte, dass die Funktionen von Abt und Bischof in derselben Person vereint waren. Daher die enorme Rolle der Benediktiner in der Geschichte von Catania. Die Wirtschaftskrise und die Entvölkerung wurden durch das schreckliche Erdbeben von 1169 verschärft.