Der Charme der Vulkane Siziliens

Aktive Vulkane gelten als solche, die in den letzten zehntausend Jahren einige eruptive Manifestationen hatten . Basierend auf dieser Klassifizierung gelten in Sizilien Ätna und Stromboli sowie Lipari , Vulcano Island , Pantelleria und Ferdinandea Island als aktiv.

Für Ausflüge ist es immer ratsam, vor allem einen Umweltwanderführer mitzunehmen , um den Aufstieg in absoluter Sicherheit durchzuführen .

Die Eruptionen werden "Kissenlavas" genannt, wörtlich "Kissenlavas", weil sie überwiegend überschwänglich sind.

Auf der Insel Vulcano ist die Aktivität durch kurze Impulse gekennzeichnet, die von einem "Bombenwurf" mit radialen Brüchen begleitet werden. Diese Insel verdankt ihre Existenz der Funktion einiger Vulkane, von denen der größte der Vulkan della Fossa ist.

Die Aktivität von Stromboli beinhaltet andererseits echte Explosionen mit dem Start von Glühschlacke .

Die Insel Ferdinandea liegt zwischen Sciacca und der Insel Pantelleria und ist eine riesige felsige Plattform vulkanischen Ursprungs, die jetzt untergetaucht ist.

Die sieben Äolischen Inseln sind der entstandene Teil eines fast halbkreisförmigen Vulkanbogens . Die größte Insel, Lipari, ist nichts anderes als der entstandene Teil eines großen Vulkans. Das Gebiet der Pantelleria ist ebenfalls vulkanischen Ursprungs und der letzte Ausbruch fand 1891 im untergetauchten Teil statt.

Die sekundären Auswirkungen all dieser vulkanischen Aktivitäten sind warmes Wasser und Dampfstöße , die Touristen faszinieren.