cathedral san carlo noto

Val di Noto

Das Val di Noto ist das Gebiet Ostsiziliens, das geografisch der Südspitze der Insel entspricht und zwischen den Provinzen Ragusa , Syrakus und einem Teil der Provinzen Catania und Caltanissetta liegt . Unter allen Städten des Val di Noto wurden die Gemeinden Caltagirone, Militello im Val di Catania, Catania , Modica, Noto, Palazzolo Acreide, Ragusa und Scicli im Jahr 2002 dank des sizilianischen Barock in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. Hinzu kommen die historischen Zentren der Gemeinden Acireale in der Provinz Catania, Ispica in der Provinz Ragusa und Mazzarino in der Provinz Caltanissetta.

Beachten Sie, dass "Val" in diesem Fall nicht für "Valle" steht, sondern für Vallo , den Namen der Verwaltungseinheiten, in die Sizilien in der arabisch-normannischen Zeit unterteilt war: zusammen mit dem Val di Noto gab es das Val di Mazara und das Val Demone, jedes von verschiedenen Herrschern regiert.

Die Besonderheit dieser gemeinsamen "Identität" für die Städte ergibt sich vor allem aus dem bewundernswerten Wiederaufbau nach dem Erdbeben im Val di Noto im Jahr 1693. Es gibt tatsächlich Beispiele spätbarocker Kunst und Architektur, für die sie einen Moment darstellen Synthese, die bemerkenswerte Merkmale der städtischen und architektonischen Homogenität aufweist.

Aufgrund dieser Eigenschaften wurde die Rennstrecke der Städte des Val di Noto im UNESCO-Register eingetragen. Dieses wichtige Ergebnis wirkt sich positiv auf die gesamte Region aus, angesichts der Zunahme der Touristenzahlen in der Region und der Schaffung mehrerer Unterkünfte.

Der Eintrag unter den Welterbestätten stammt aus dem Jahr 2002. Auf der UNESCO-Website werden die vier Gründe aufgeführt, die zur Aufnahme des Val di Noto in die wichtigsten Stätten der Welt geführt haben:

Sie sind ein außergewöhnliches Zeugnis der Kunst und Architektur des Spätbarocks;

Sie repräsentieren den Höhepunkt und die letzte Blüte des europäischen Barock;

Die Qualität dieses Erbes wird auch durch die Homogenität hervorgehoben, die durch den zeitgenössischen Wiederaufbau der Städte verursacht wird.

Die acht Städte sind aufgrund der Erdbeben und Ausbrüche des Ätna einem dauerhaften Risiko ausgesetzt.